August Ericsson, frühes Chronometer

 
Erisscon Marinechronometer Erisscon Marinechronometer Erisscon Marinechronometer Erisscon Marinechronometer Erisscon Marinechronometer Erisscon Marinechronometer Erisscon Marinechronometer Erisscon Marinechronometer Erisscon Marinechronometer Erisscon Marinechronometer

Verkauft

frühes Chronometer von

August Ericsson

St. Petersburg, Russland

Nr. 189

um 1895

Chronometer für astronomische oder geodätische Zwecke (daher ohne kardanische Aufhängung)

das Werk trägt die Rohwerknummer 6232 von Kullberg (Ericsson bezog die meisten seiner Chronometerwerke von Kullberg)

August Ericsson wurde 1842 in Kristeneham in Schweden geboren.

Nach seiner Ausbildung zum Uhrmacher kommt er 1865 nach Sankt Petersburg.

Als Victor Pihl 1873 stirbt, übernimmt er dessen Werkstatt. 1885 wird er Chronometermeister und 1889 Direktor der Sternwarte in Pulkowa (bei Petersburg).

Er gilt als der bedeutendste Chronometermacher seiner Zeit (wenn nicht überhaupt) in Russland.

Kullberg (von dem Ericsson das Werk bezog) dominierte bei den Chronometerwettbewerben in England.

Mahagonikasten ca.17 x 17cm, Höhe ca.12cm