Präzisionssekundenpendeluhr Dietrich Andreas Löhdefink

 
Präzisionssekundenpendeluhr Dietrich Andreas Löhdefink Präzisionssekundenpendeluhr Dietrich Andreas Löhdefink Präzisionssekundenpendeluhr Dietrich Andreas Löhdefink Präzisionssekundenpendeluhr Dietrich Andreas Löhdefink Präzisionssekundenpendeluhr Dietrich Andreas Löhdefink Präzisionssekundenpendeluhr Dietrich Andreas Löhdefink Präzisionssekundenpendeluhr Dietrich Andreas Löhdefink Präzisionssekundenpendeluhr Dietrich Andreas Löhdefink Präzisionssekundenpendeluhr Dietrich Andreas Löhdefink Präzisionssekundenpendeluhr Dietrich Andreas Löhdefink Präzisionssekundenpendeluhr Dietrich Andreas Löhdefink Präzisionssekundenpendeluhr Dietrich Andreas Löhdefink Präzisionssekundenpendeluhr Dietrich Andreas Löhdefink Präzisionssekundenpendeluhr Dietrich Andreas Löhdefink Präzisionssekundenpendeluhr Dietrich Andreas Löhdefink Präzisionssekundenpendeluhr Dietrich Andreas Löhdefink Präzisionssekundenpendeluhr Dietrich Andreas Löhdefink Präzisionssekundenpendeluhr Dietrich Andreas Löhdefink Präzisionssekundenpendeluhr Dietrich Andreas Löhdefink

Verkauft

 

Präzisionssekundenpendeluhr
Diedrich Andreas Löhdefink
Hannover
1830-1834

Gehäuse Pyramidenmahagoni, dreiseitig verglast,
doppelte Rückwand für, über Umlenkrollen verdeckt laufendes Aufzugsgewicht,
versilbertes Zifferblatt mit abgesenkter Blattmitte, vergoldete Lünette,
vergoldete Breguetform-Zeiger, Zentralsekunde,
schweres und sehr qualitätvolles Messingplatinenwerk mit Graham- Hemmung,
Anker und Ankerrad mit Steinlagern, Ankerlager auf Schlitten fein verstellbar,
Anker mit Steinpaletten, hinter der Platine liegendes Hemmrad mit verbreiterten
und mittig eingeschnittenen Zähnen zur besseren Ölhaltung,
sehr schweres 9-Stab-Kompensationspendel mit Bimetall-Thermometer in der Pendellinse,
vier Wochen Gangdauer.
Diedrich Andreas Löhdefink stellte diese Uhr bei der Gewerbeausstellung
des Königreichs Hannover 1834-35 aus. Die Beurteilungskommission äußert sich
sehr lobend zu dieser Uhr und bedauerte diesem Werke keine Auszeichnung
zuerkennen zu können, da es größtenteils von Löhdefink während seines Aufenthaltes
in Paris gearbeitet wurde. (Auch auf der Innenseite des Walzenrades ist das festgehalten:
verfertigt von Dietrich Andreas Löhdefink in Paris 1830, ganz vollendet von ihm in Hannover 1834)
Extrem seltene, deutsche Präzisionspendeluhr in feinster Qualität.

Abmessungen der Uhr:

Höhe:      ca. 2,22m

Breite:    ca.  75cm

Tiefe:      ca. 43cm